Angesichts der Ausbreitung des chinesischen Corona-Virus in Deutschland muss man einerseits ruhig und besonnen, andererseits aber auch entschlossen handeln. Wenn man nichts dagegen tut, dann würde sich dieses Virus sehr schnell ausbreiten und ganz viele Menschen gleichzeitig erkranken. Die Folge wäre eine völlige Überlastung des Gesundheitssystems und der Tod vieler Menschen, denen man sonst hätte helfen können. Daher sind momentan Zusammenkünfte auf das absolut notwendige Minimum zu reduzieren. Die etablierten Parteien wollten heute eine Ratssitzung abhalten, obwohl kein wirklich dringender Punkt auf der Tagesordnung stand. Die AfD war von Anfang an dagegen und machte mit einem offenen Brief an den Herrn Oberbürgermeister politisch Druck, dass das nicht zu verantworten ist. Und siehe da, heute kann man in der Zeitung lesen, dass die Ratssitzung nicht stattfindet. AfD wirkt!

Diese Maßnahmen werden sehr weitreichende Konsequenzen haben, der Begriff „Super-GAU“ für den Tourismus hat durchaus seine Berechtigung, wo die Osterurlauber völlig ausbleiben werden. Das wird Folgen haben, die heute noch keiner voll abschätzen kann.

Als einen ersten Schritt hat die AfD ein fünf-Punkte-Programm erarbeitet:

(1) Schutzschirm für alle betroffenen Familien.

(2) Existenzsicherung für Selbständige, Freiberufler, kleine Mittelständler und Handwerker

(3) Rettungsschirm für die Tourismusbranche

(4) Schnelles Internet für Homeoffice

(5) Sicherstellung Lebensmittelversorgung und Landwirtschaft

Die Erläuterung dieser Punkte findet sich unter folgendem Link:

https://www.presseportal.de/pm/110332/4550925

Der offene Brief an den Herrn Oberbürgermeister ist unter dem nachfolgendem Link:

https://www.afd-cuxhaven.de/wp-content/uploads/2020/03/BriefOberbuergermeister.pdf