Noch kennt man das Corona- Virus kaum. Zum Beispiel ist es bis jetzt ein großes Rätsel, warum im sehr dicht bei China liegenden und wirtschaftlich eng verbundenen Japan die Epidemie vergleichsweise milde verläuft (die japanischen Schulen sind zwar zu, Geschäfte und Restaurants aber geöffnet) und im weit entfernten Italien der Verlauf so dramatisch ist.

Auch sind die wirtschaftlichen und finanziellen Folgen noch überhaupt nicht absehbar. Normalerweise würde man in wirtschaftlich guten Zeiten durch hohe Zinsen die Geldmenge begrenzen, auch um in Krisenzeiten wie jetzt durch Zinssenkungen der Rezession entgegenwirken zu können. Doch nicht so in der EU, dort hat man in guten Zeiten die Zinsen abgeschafft bzw. sogar ins Negative gesenkt, die Gelddruckmaschinen auf Hochtouren laufen lassen und in einem unvorstellbaren Ausmaß auf Pump gelebt. Das rächt sich jetzt, weil schon zu Beginn der Krise fast alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind.

Deshalb ist eine gesunde Portion Misstrauen angebracht, wenn man jetzt liest, dass einzelne Banken die Bargeldausgabe begrenzen. Es ist nicht empfehlenswert, sehr große Geldbeträge zu Hause zu horten. Andererseits ist aber blindes Vertrauen in die europäische Zentralbank genauso wenig angebracht, diese hat den Deutschen durch ihre Geldpolitik immensen Schaden zugefügt. Auch wäre es nicht das erste Mal, wenn die Bundesregierung Maßnahmen beschließen würde, die sehr nachteilig für uns Deutsche sind.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/banken-begrenzen-ausgabe-von-bargeld-wegen-hoher-nachfrage-16688789.html