Während der „Normalbürger“ bis 67 arbeiten muss, können politische Beamte schon viel früher Rente bzw. Pension erhalten. So aktuell ein Dezernent des Landkreises Cuxhaven, der mit 60 bestens versorgt in Ruhestand geht.

Die AfD wollte diese Stelle nicht mehr mit einem politischen Beamten, sondern mit einem „gewöhnlichen“ Beschäftigten besetzen. Damit würde man Personalkosten sparen und diese Privilegien würden entfallen. Am 03. Februar hat die AfD Kreisfraktion dazu einen Antrag gestellt, dass der betreffende § 9 der Hauptsatzung des Landkreises geändert wird, um die Stellenbesetzung in dieser Weise zu ermöglichen. Das geht, in der Stadt Cuxhaven hat sich eine entsprechende Regelung sehr bewährt. Dennoch haben die etablierten Parteien das beim Landkreis verhindert, der Antrag der AfD wurde noch nicht einmal zur Beratung zugelassen!

Diese Angelegenheit ist durch die aktuelle Krise noch bedeutsamer, viele Bürger müssen mit deutlich weniger auskommen, manche sind sogar in Existenznot, aber die etablierten Politiker machen weiter, als sei nichts gewesen. Solche üppigen Privilegien sind in dieser Krisenzeit überhaupt nicht angebracht, das geht SO NICHT!