Als auf der letzten Stadtratssitzung der Verkauf des städtischen Grundstücks zur Erweiterung der Schule am Meer an den Landkreis beschlossen wurde überboten sich mehrere Vertreter etablierter Parteien mit Lob über diese Schule. Was sie aber meist völlig verschwiegen haben: Es ist genau das Gegenteil von dem, was sie ursprünglich wollten.

Viele Eltern folgen nämlich nicht den Inklusions-Wunschträumen vieler Linksgrüner und lassen ihre Kinder nicht an einer Regelschule untergehen, sondern schicken sie auf diese Förderschule. Die AfD sieht sich dadurch bestärkt, sie hängt ihr Fähnchen nicht wie viele etablierte Politiker nach dem Wind, sondern setzt sich seit ihrem Bestehen sehr für die Stärkung der Förderschulen als wichtiges Element im drei- bzw. besser gesagt eigentlich viergliedrigen Schulsystem ein. Das ist genau der richtige Weg, Kinder mit einem besonderen Förderbedarf auf für diesen ausgerichteten Schulen mit speziell dafür qualifiziertem Personal zu fördern.

Nach dem Schließen bzw. Auslaufen-Lassen der vier Förderschulen Lernen im Landkreis Cuxhaven (Wichernschule Cuxhaven, Wittmackschule Otterndorf, Schule am Alten Postweg Hemmoor und Schule am Feldkamp, Schiffdorf), die alle gegen heftigen Protest der AfD erfolgten ist es ein großer Erfolg, dass die Mehrheit in Kreistag und Stadtrat nun eingesehen hat, dass man den Elternwillen eben nicht auf Dauer ignorieren kann und diese Förderschule Geistige Entwicklung in Cuxhaven, die Schule am Meer nun endlich erweitert werden wird.