Nachdem es trotz umfangreicher Lockdown-Maßnahmen im November/Dezember zu einem starken Anstieg der Ansteckungen mit dem wahrscheinlich aus Wuhan stammenden Virus gekommen ist und die Verschärfung der Maßnahmen Mitte Dezember nichts gebracht hat, sondern im Gegenteil die Fallzahlen weiter stiegen, gibt es jetzt einen leichten Rückgang und sofort kann man auf der Titelseite der Lokalzeitung lesen: „Lockdown scheint Wirkung zu zeigen“.

Für den Landkreis Cuxhaven kann diese Lüge eindeutig widerlegt werden: von den aktuell (Fallzahlen-Veröffentlichung vom 21.01.2021) 325 akut Infizierten betreffen 212, also fast zwei Drittel Seniorenheime und Krankenhäuser. Daher ist es völlig falsch, die Grundrechte aller einzuschränken, vielen die Existenzgrundlage zu zerstören und unglaublichen gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Schaden anzurichten. Viel sinnvoller wäre es, wie es die AfD schon seit längerem fordert, besonders Gefährdete besser zu schützen. Die hohen Fallzahlen in Seniorenheimen und Krankenhäusern sind ein trauriger Beweis des politischen Versagens der Verantwortlichen, die die Allgemeinheit mit teilweise sinnlosen Vorgaben schikanieren (zum Beispiel Maskenpflicht auf menschenleeren Strandpromenaden und in Fußgängerzonen mit geschlossenen Geschäften) und die besonderes Gefährdeten nicht so schützen, wie es wünschenswert wäre.

In diesem Zusammenhang hat der AfD-Cuxland Kreisvorsitzende Lauritz Grote die folgende politische Erklärung abgeben:

Sport ermöglichen – Gesundheit erhalten

Seit Anfang November mussten bundesweit durch den Lockdown bedingt alle Fitnessstudios sowie Schwimmbäder trotz ausgereifter Hygienekonzepte schließen.

Ein fataler Fehler vor dem Hintergrund, dass tagtäglich circa 500 Menschen in Deutschland an Folgen von Übergewicht versterben. Im „Corona-Jahr “ 2020 stieg der mittlere BMI in Deutschland laut RKI von 25,9 auf 26,4. Mittlerweile sind über die Hälfte der erwachsenen Deutschen übergewichtig. Der gesundheitliche Kollateralschaden ist heute noch gar nicht absehbar,aber es muss leider mit einer steigenden Anzahl an übergewichtsbedingten Erkrankungen gerechnet werden.

Aus diesem Grund fordern wir die niedersächsische Landesregierung auf die Fitnessstudios und Schwimmbäder wieder zu öffnen!“