Die größten Probleme des Landes kommen in der aktuellen Berichterstattung in etablierten Medien fast nicht vor. Eine Ausnahme davon bildet der unten verlinkte Artikel, in dem es auch um eine Familie geht, die an den Stadtrand gezogen ist, damit ihre Kinder etwas lernen können, weil im Stadtzentrum in den Klassen mehrheitlich nicht oder nur kaum deutsch gesprochen werden kann.

Das ist ein nach wie vor völlig ungelöstes Problem. Entgegen anderslautender Unterstellungen hat die AfD dafür eine Lösung, nämlich Kinder nur dann einzuschulen, wenn sie deutsch sprechen. Wenn nicht, dann ist es für alle besser, wenn sie in separaten Sprachlernklassen deutsch lernen, um später dem regulären Unterricht folgen zu können.

Des Weiteren ist in diesen Fällen besonderes Augenmerk auf den aufenthaltsrechtlichen Status zu legen. Weil wer mit seinen Kindern kein Wort deutsch spricht, den Kontakt zum deutschen Volk meidet und ausschließlich ausländische Sender sieht, der bemüht sich nicht um Integration, so dass eine gegebenenfalls bestehende Ausreisepflicht dann umso mehr vollstreckt werden muss. Das mag hart klingen, die Folgen der Fortsetzung des Sinkflugs Deutschlands in fast allen Bereichen werden aber weitaus härter sein.

https://www.welt.de/vermischtes/article226671843/Migration-und-Schule-Wir-sind-an-den-Stadtrand-gezogen-Es-war-auch-eine-Flucht.html