Deutschland. Aber normal. Mit dieser Werbeaussage geht die AfD in den Bundestags-Wahlkampf. Ihre Kernforderungen nach sicheren Grenzen, stabiler Währung, Recht und Ordnung, Wohlstand für alle, sicherer Energieversorgung und nicht zuletzt Freiheit sind im Grunde Forderungen nach Normalität. Wenn sich politische Gegner mit Gendersternchen beschäftigen und immer mehr staatliche Eingriffe in die Wirtschaft oder gar die Rettung der ganzen Welt wollen, dann würden diese Forderungen hingegen von vielen nicht als normal angesehen. Man muss im Konjunktiv formulieren, weil viele etablierte Medien so stark meinungsbildend wirken, dass ihnen einige Bürger auf den Leim gehen. Daher übernehmen Sie nicht einfach, was Sie dort jeden Tag lesen, hören oder sehen. In der AfD sind viele ganz normale Menschen, die jetzt mit vernünftigen Forderungen in den Wahlkampf ziehen.

Selbst das Schreckgespenst Dexit taugt nicht als Gegenbeispiel, weil auch diese Forderung ihre Berechtigung hat. Die Mitgliedschaft Deutschlands in der Europäischen Union führt für viele Menschen nicht zu mehr, sondern zu weniger Wohlstand. Deutschland muss mehr zahlen als je zuvor und die Summen erreichen immer schwindelerregendere Höhen. Der Target-2-Saldo der Deutschen Bundesbank beträgt über eine Billion Euro (!), das heißt der Wert der Exporte, der die Importe aus anderen EU-Ländern übersteigt wird nicht tatsächlich bezahlt sondern nur angeschrieben und es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass Länder wie Griechenland oder Italien eines Tages insgesamt nicht über eine Billion Euro für die aus Deutschland importierten Güter bezahlen können. Diese Blase wird immer größer und je länger man wartet, desto teurer wird es. Daher ist ein Ende mit Schrecken besser als ein Schrecken ohne Ende.

Oder am Beispiel von Elektroautos erläutert: eine Technologie, die sich nicht durchsetzen konnte und deshalb mit Hilfe von Subventionen (bis zu 9.000 Euro (!) Steuergeld für den Kauf eines Elektroautos) und willkürlich immer weiter verschärften Grenzwerten für Verbrenner in den Markt gedrückt wird. Auch hier vertritt nur die AfD eine vernunftbasierte Politik, nämlich dass nicht Subventionen und Verbote, sondern die Nachfrage (Stichwort Marktwirtschaft!) bestimmen soll, welche Technologie sich durchsetzt.

Was auf Bundesebene gilt, trifft entsprechend auch hier im Cuxland zu, wo sich die AfD Lokalpolitiker ebenfalls für ganz normale Politik einsetzen, insbesondere dass sich Landkreis und Gemeinden auf ihre Kernaufgaben konzentrieren wie zum Beispiel ordentlicher Zustand von Schulen und Straßen oder gute Ausstattung der Feuerwehren, während politische Gegner beschlossen haben, dass sich der Landkreis Cuxhaven für die weltweite Abschaffung der Todesstrafe, eine atomwaffenfreie Welt und natürlich die Schleusung von noch mehr Migranten nach Europa einsetzen soll. Die AfD forderte bei den Haushalts-Beratungen stets nur das Geld auszugeben was eingenommen wird, während die Mehrheitskooperation trotz zuvor guter wirtschaftlicher Lage die Schulden wieder anwachsen ließ. Die AfD steht für eine schlanke, effiziente Verwaltung, politische Gegner haben hingegen in der Kreisverwaltung in den vergangenen Jahren über 200 zusätzliche Verwaltungsstellen geschaffen. Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen, nur mit der AfD wird es eine Rückkehr zu vernunftbasierter, normaler Politik geben!

https://youtu.be/teYQ8rjc5C4

https://youtu.be/Gg9qeVYBL2U

https://www.afd-cuxhaven.de/wp-content/uploads/2021/04/2021-04-09-_-Kampagnen-Presseinfo-_-Deutschland.-Aber-normal.pdf