Als einzige der im Bundestag vertretenen Parteien hat die AfD den Mut, immer wieder auf die Probleme hinzuweisen, die durch Einwanderung aus islamischen Kulturkreisen entstehen. Natürlich ist das keine pauschale Kritik, unter diesen Menschen gibt es sehr viele, die gemäßigte Interpretationen vertreten. Allerdings gibt es diese in Afghanistan ebenfalls und trotzdem übernehmen dort gerade die Taliban das Land. Wo man auch hinschaut, Beispiele für mehrheitlich islamische Gesellschaften, die Demokratie, Menschenrechte und Religionsfreiheit in vollem Umfang gewährleisten gibt es so gut wie nicht auf der Welt. Deshalb ist es keine Panikmache sondern eine berechtigte Sorge, dass der Einfluss des Islam in Deutschland zunimmt.

Auch hier ist wieder klarzustellen, dass die Religionsfreiheit selbstverständlich in vollem Umfang zu gewähren ist, aber genauso selbstverständlich im Rahmen der anderen Grundrechte. Wenn Frauen als unrein betrachtet werden, wenn Friedensrichter auf Grundlage der Scharia Recht sprechen oder wenn religiöse über staatliche Regeln gestellt werden, dann ist das nicht durch die Religionsfreiheit gedeckt.

In Berlin kostete das einer Frau das Leben, ihre beiden Brüder wurden verhaftet, weil sie unter Verdacht stehen, einen Ehrenmord begangen zu haben. Ihre Schwester lebte nicht nach ihren islamischen Wertvorstellungen und musste das vermutlich mit ihrem Leben bezahlen. Der unten verlinkte Kommentator schreibt dazu: „Für viele Frauen ist Liebe eine gefährliche Träumerei, die sie ihr Leben kosten könnte.“

Nicht wenige Vertreter etablierte Parteien weigern sich, dieses Problem zur Kenntnis zu nehmen und behaupten, dass so etwas auch in westliche geprägten Kulturkreisen vorkommen würde. Nur die AfD hat den Mut, die Wahrheit auszusprechen: es ist ein Riesen-Skandal, dass es zu solchen Zuständen in Deutschland gekommen ist. Daher ist die Einwanderungspolitik unverzüglich zu ändern, weitere Zuwanderung strikt zu begrenzen und solche Parallelgesellschaften nicht länger zuzulassen. Wer nicht bereit ist, unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung voll und ganz zu akzeptieren, der muss wieder in seine Heimat zurückkehren.

https://www.focus.de/politik/meinungsmacher/klartext-die-kolumne-von-ahmad-mansour-bitte-liebe-politiker-hoert-auf-bei-ehrenmorden-aus-falscher-toleranz-zu-schweigen_id_14100143.html