Die Lügen der Medien

Wie sich die Dinge wiederholen: Der Afrikaner, der im Verdacht steht, in Frankfurt einen 8-jährigen Jungen vor einen Zug gestoßen zu haben, war bereits an seinem Wohnort in der Schweiz straffällig. Dort bedrohte er eine Nachbarin mit einem Messer, würgte sie und sperrte sie ein. Seine Frau und Kinder soll er ebenfalls eingesperrt haben. Davor war er auch schon aggressiv, er soll zuvor „schon mehrfach durch Gewalttätigkeiten aufgefallen“ sein. Trotz alledem wurde er von seinem Arbeitgeber in einer Broschüre als „Beispiel für gelungene Integration“ angepriesen! Ein völliger Realitätsverlust, wie er bei Gutmenschen nicht selten vorkommt, weil weltfremdes Wunschdenken die Realität verdrängt.

Der Afrikaner wurde daraufhin in der Schweiz zur Festnahme ausgeschrieben, entging dieser aber durch die Fahrt nach Frankfurt am Main. So schön es ist, ohne Grenzkontrollen europaweit reisen zu können, so problematisch war das in diesem Fall: Bei einer Kontrolle an der schweizerisch-deutschen Grenze wäre den Schweizer Grenzbeamten mit großer Wahrscheinlichkeit aufgefallen, dass der Mann zur Fahndung ausgeschrieben war. Dann würde der 8-jährige Junge heute noch leben.

Bei der Berichterstattung über diesen Fall kam auch wieder ein Scheibchen mehr von der Wahrheit in einem anderen Fall ans Licht: Bei dem Täter von Voerde, der am 21. Juli eine 34 Jahre alte Mutter vor einen Zug gestoßen hat, wurde gleich berichtet, dass er ein Kosovo-Serbe sei. Nur bei den Tätern von Nürnberg hieß es zunächst: „Wie ein Polizeisprecher erklärte, sollen zwei jeweils 17 Jahre alte Deutsche dafür verantwortlich sein, dass drei Jugendliche am Samstagmorgen kurz nach Mitternacht auf die Gleise der S-Bahn stürzten.“ Aktuell liest sich die Beschreibung dieser Tragödie ganz anders: „Ende Januar wurden zwei 16-Jährige in Nürnberg getötet, nachdem sie von zwei 17-Jährigen mit griechischem und türkischem Migrationshintergrund auf die Gleise gestoßen worden waren.“ Ein weiterer Beweis, wie etablierte Medien durch gezieltes Weglassen und Verschweigen von Teilen der Wahrheit ein völlig falsches Bild vermitteln.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article197717705/Bahnhof-Frankfurt-Seehofer-kuendigt-Konsequenzen-aus-Bluttat-an.html

https://www.bild.de/regional/nuernberg/nuernberg-news/nuernberg-jugendliche-nach-toedlichem-gleis-schubser-angeklagt-63481304.bild.html