Geldenteignung der Sparer

Die deutschen Banken mussten in 2018 insgesamt 2,4 Milliarden Euro bezahlen, weil sie Geld nicht sofort ausgegeben haben, sondern es bei der europäischen Zentralbank „parkten“. Im Klartext: Die EU-Geldpolitik bestraft die, die sparsam leben und beispielsweise für ihre Altersvorsorge etwas zurücklegen und belohnt die, die von der Hand in den Mund leben und sich darüber hinaus noch kräftig verschulden.

Diese negativen Zinsen, deren deutliche Anhebung bereits ernsthaft diskutiert wird sind nichts anderes als eine Enteignung. Ein Teil des Geldes, das man sich hart erarbeitet hat, wird einem wieder weggenommen. Wer glaubt, durch „Verstecken“ von Bargeld könnte man diesem EU-Irrsinn entkommen, der täuscht sich gewaltig. Neben der Abschaffung von Bargeld gibt es auch die Möglichkeit der Einführung eines Umrechnungskurses. Wenn man beispielsweise 100 Euro bei der Bank einzahlt, dann werden nur 95 Euro auf dem Konto gutgeschrieben. Dieser Kurs kann dann Jahr für Jahr verringert werden, kurz gesagt: Enteignung pur.

Alle etablierte Parteien stehen hinter diesem Irrsinn. Sie haben Verträge gemacht, die genau dahin geführt haben. Viele Wissenschaftler haben davor gewarnt, aber sie haben ebenso wie in der Flüchtlings-, Energie- und Bildungspolitik alle Warnungen in den Wind geschlagen.

Dies ist ein weitere Beweis dafür, dass die AfD die letzte evolutionäre Chance für Deutschland ist. Die etablierten Parteien führen das Land in den Abgrund. Mit ein bisschen gesunden Menschenverstand kann jeder sehen, dass der Euro eine Fehlkonstruktion und zum Scheitern verurteilt ist. Je länger man vor dieser Tatsache die Augen verschließt, desto teurer wird es letztendlich werden.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschafts-news-ezb-kassiert-deutsche-banken-zahlten-2018-strafzinsen-von-2-4-milliarden-euro_id_10945218.html

https://www.welt.de/finanzen/article197093875/EZB-Neues-Inflationsziel-wuerde-Sparer-noch-staerker-enteignen.html