Höhere Gewaltbereitschaft unter Migranten

Die Aussage des bayerischen Innenministers, dass viele Migranten aus Kulturkreisen kommen, in denen „Konflikte schneller mit Gewalt ausgetragen“ werden, kommt reichlich spät und ist ein durchschaubares Wahlkampfmanöver für die anstehenden Landtagswahlen in den neuen Bundesländern.

Doch was sind die Konsequenzen dieser späten Erkenntnis? Sobald das nächste Flüchtlings-Shuttle-Schiff in Italien oder Malta ankommt, dürfen wieder viele weitere ungeprüft nach Deutschland einwandern. Ausweisung von Ausreisepflichtigen? Weitestgehend Fehlanzeige, höchstens ein paar wenige Prozent, und auch nur, wenn der links-grüne Mainstream nicht zu heftig protestiert.

Ein ganz extremes Beispiel von Staatsversagen lieferte gerade wieder das Landgericht Magdeburg, wo ein Syrer angeklagt werden sollte, weil er im Verdacht steht, einen Deutschen getötet zu haben. Doch aus dem Prozess wird erst einmal nichts, das Landgericht ist überlastet und es gibt Zweifel am Alter des Syrers. Er behauptet, zur Tatzeit 17 gewesen zu sein, nur überprüft wird das wieder einmal erst jetzt. Die Tat ist schon etwa zwei Jahre her und ein Termin für einen Prozessbeginn ist noch nicht absehbar.

Gegen dieses beispiellose STAATSVERSAGEN gibt es nur ein wirksames Mittel: AfD. Machen Sie bei uns mit, sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, engagieren Sie sich, dass Deutschland nicht vollständig ins Chaos abgleitet.

https://www.welt.de/politik/fluechtlinge/article197978205/Bayerns-Innenminister-Herrmann-Hoehere-Gewaltbereitschaft-unter-Migranten.html

https://www.focus.de/regional/magdeburg/magdeburg-tragoedie-um-markus-h-prozess-wegen-totschlag-geplatzt_id_10882777.html