Robuste Willkommenskultur ist eine linke Propagandalüge

 

Die Skepsis der Deutschen gegenüber „der Migration“ sei rückläufig, kann man heute auf der Titelseite der Lokalzeitung lesen. Doch selbst die aktuellen, in der Wir-schaffen-das-Presse genannten Zahlen zeichnen ein eindeutiges Bild: 49% seien der Auffassung, dass Deutschland keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen könne, während sich nur 37% dafür aussprachen, dass Deutschland mehr Flüchtlinge aufnehmen könne und solle. Das verdeutlicht, dass die allermeisten politisch Verantwortlichen in Deutschland gegen die Mehrheit der Bevölkerung handeln und deshalb diejenigen, die den Willen der Mehrheit politisch durchsetzen wollen als „Populisten“ verteufeln.

Im Cuxland ist die Skepsis keineswegs rückläufig sondern viele Befürchtungen haben sich bestätigt. Ein Beispiel: die Zunahme von Mädchen mit Kopftuch ist an einigen Schulen und Kindergärten deutlich erkennbar. Was von den Gutmenschen als gelebte Religionsfreiheit verteidigt wird, ist im Grunde genau das Gegenteil davon. Mädchen im Kindergartenalter (!) werden als Sexualobjekte gesehen, die ihre Haare verhüllen müssen. Betroffene berichten, dass sie sich später ohne Kopftuch halb nackt gefühlt haben. Schon kleinsten Kindern wird auf diese Weise der Islam indoktriniert, so dass sie sich später mitnichten frei für oder gegen eine Religion entscheiden können. Diese Entwicklung zeigt auch deutlich auf, dass sich die Befürchtung bestätigt, dass sich in Deutschland ein erzkonservativer, rückwärtsgewandter Islam etabliert, der zu ähnlichen Zuständen führen wird, wie sie in fast allen islamischen Ländern herrschen.

Als zweites Beispiel kann man die Zunahme von Gewalt und Brutalität in der Region anführen. Zuletzt gab es fast monatlich ein Tötungsdelikt, an dem ein oder mehrere Flüchtlinge beteiligt waren und in weit größerer Häufigkeit Schlägereien, zuletzt sogar in unmittelbarer Nähe des Polizeigebäudes und in einer Heftigkeit, dass die Landespolizei so schnell nicht genügend Beamten zusammenziehen konnte und auf Unterstützung durch die Bundespolizei angewiesen war.

Daher muss man es so deutlich sagen: die Behauptungen von „sinkender Skepsis gegenüber Migration“ und „robuster Willkommenskultur“ sind eine linke Propagandalüge.